Saison 2017

Course de Côte St. Ursanne-Les Rangiers 19./20. August 2017

Der Lauf zur Europameisterschaft ist immer ein spezielles Erlebnis für Fahrer und Zuschauer. Nirgends kann man die Rennwagen so spektakulär sehen wie in der Zuschauerzone bei "Grippons". Die Rennwagen rauschen dort 2 Meter an den Zuschauern mit rund 200 km/h (bergauf, wohlverstanden) an dir vorbei, sehr imposant. Wer die Bergrennen liebt, nicht verpassen!

 

Infos unter rangiers.ch

Course de Côte Ayent-Anzère 22./23. Juli 2017

Nach einem Reifenplatzer auf der Autobahn konnten wir dann zwei Erholungstage in Anzère geniessen... Am Samstag ging's dann los mit den Trainingsläufen.

Zu seinem Erstaunen fuhr Chrigel bereits im ersten Trainingslauf Bestzeit in der 2-Liter-Klasse. Von Lauf zu Lauf konnte er die Zeit verbessern. Mit besseren Reifen und etwas mehr Risikofreunde gelang dann der erste Rennlauf am Sonntag richtig gut. Chrigel fuhr persönliche Bestzeit auf dieser Strecke. Im zweiten Rennlauf war es wohl für den Motor, die Reifen und den Kopf des Fahrers etwas zu warm. Im dritten Rennlauf konnte Chrigel sich nochmals ein wenig steigern und fuhr einen soliden Sieg nach Hause.

Bergrennen Reitnau 2. Juli 2017

Obwohl Reitnau nicht zu den Lieblingsstrecken von Chrigel gehört, fuhren wir optimistisch nach Reitnau. Am Sonntag Vormittag war Regen angesagt. Chrigel hatte keine Chance gegen die anderen Piloten. Er vermochte in den Trainingsläufen auf nasser Fahrbahn keine ansehnliche Zeit zu fahren. Es lag wohl vor allem am Fahrer, er wollte in den Trainingsläufen keine Risiken eingehen. Vielleicht sind aber auch die Regenreifen nicht mehr optimal, bzw. zu alt...

Am Nachmittag trocknete die Strecke ab. Die beiden Rennläufe standen an. Chrigel, sicher mit einer gewissen Wut über sich selber im Bauch, fuhr Bestzeit in der 2-Liter-Klasse. Nur gerade mal 6 Hundertstelsekunden fehlten ihm auf Simon Hugentobler im 3-Liter Reynard. Dies liess hoffen.

Wegen eines heftigen Unfalls wurde die Veranstaltung dann abgebrochen. Wir wünschen Chris gute Besserung und baldige Genesung!

Für die Wertung zählte dann der erste Rennlauf. Chrigel siegte in seiner Kategorie und wurde 4. im Scratch.

Bergrennen Hemberg 09/.10. Juni

Yesssss! Mit einigen technischen Problemen konnte Chrigel trotzdem den Sieg feiern in der Klasse E1 bis 2000 ccm. Darüber freuen wir uns natürlich sehr!

Nachdem die Kupplung Probleme machte und Chrigel auf die Originalkupplung wechselte, stellte sie heraus, dass dass das Potti defekt war, also, hiess es wieder auf die andere Kupplung wechseln... ein Leerlauf quasi :-( Dennoch gelangen die ersten zwei Rennläufe sehr gut. Beste 2-Liter Zeit in Hemberg! In der Startaufstellung zum dritten Rennlauf jedoch, gab es ein Räuchlein... Zum Glück bemerkte dies Böhli und warnte Chrigel sofort! Die Kabel zu den 4 zusätzlichen Einspritzdüsen im Ansaugtrakt "schmürzelten" vor sich hin... Indem Chrigel diese trennte, konnte er den 3. Rennlauf trotzdem absolvieren, an eine bessere Zeit war allerdings aufgrund dieses Problems und auch wegen der grossen Hitze nicht mehr zu denken.

Herzlichen Dank an den Veranstalter für die super Organisation! Nicht zu vergessen, sind auch die freundlichen Einwohner von Heimberg! Ein spezieller Dank gilt dem Team vom Volg, welches vollen Einsatz für die Rennfahrer zeigte und die Öffnungszeiten grosszügig hielt! Es ist ein gutes Gefühl, wenn die Rennfahrer willkommen sind im Dorf! Wir genossen die freundliche Atmosphäre in Hemberg und kommen gerne wieder! Fotos

Nat. Automobilslalom Interlaken

Da die Testtage in Bresse, wo wir üblicherweise unsere Saison beginnen, am selben Wochenende stattgefunden haben wir der Slalom in Interlaken, haben wir uns für das "Rollout" vor der Haustüre entschieden.

 

Es gab aber einige Probleme... Nach der Besichtigung verabschiedete sich die Kupplung und wir konnten die beiden Trainingsläufe nicht absolvieren. Die Jury entschied dann, dass Chrigel in den Rennläufen auch ohne Trainings teilnehmen darf. So baute er "rasch" eine neue Kupplung ein. Der Umbau dauerte eineinhalb Stunden. So trat er unter erschwerten Umständen zu den Rennläufen an, denn ohne Trainingsläufe ist es relativ schwierig, gleich eine gute Zeit zu fahren. Und so war es dann auch... Chrigel war mit seiner Zeit nicht zufrieden, hinzu kam, dass er noch einer Pylone "übers Füessli" fuhr (wie er behauptete). Das Beweisfoto kam dann postwendend... Er erwischte die Pylone richtig! Auch im zweiten Lauf konnte er sich nicht mehr steigern, allerdings war der Lauf sauber. So wurde belegte er schlussendlich der 4. Rang.